Angebote zu "Neues" (1.074.100 Treffer)

Badmöbel Design 900 walnuss seidenglanz
Angebot
599,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Waschtischunterschrank: (B/H/T) 89/43,5/46 cm Waschbecken: (B/H/T) 90/12/46,5 cm. Lieferumfang: 1 Unterschrank mit 2 Soft-Close Schubladen 1 Mineralguss-Waschbecken ohne Überlauf. Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Premiumfeature Aufbauservice inklusive! In diesem Premium-Segment ist zusätzlich der Aufbauservice gratis enthalten. Der Waschtischunterschrank wird bereits fertig montiert geliefert. Einfach bequem auspacken und aufhängen. Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Badmöbel Design 900 walnuss seidenglanz Emotion Badeinrichtung gibt es nur bei emotion-24.de im Direktvertrieb. So auch Ihr neues "Design 900" Badmöbel. Die 90cm Breite Waschtischeinheit ist eine optimale Zwischengröße, wenn denn 80cm zu klein und 100cm zu groß erscheinen! Neben Walnuss bieten wir zwei weitere Holzoptiken an. Gerne beraten wir Sie auch in der Umsetzung Ihrer Pläne bzgl. der Einrichtung Ihres Badezimmers auch telefonisch. Montage-Empfehlung: Der Unterschrank wird bereits vormontiert geliefert und muss nur noch an der Wand befestigt werden. Das Waschbecken wird nicht extra an der Wand befestigt, sondern es wird einfach auf den Waschtsichunterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Wir empfehlen, den Wasser- sowie etwaigen Elektro-Anschluss von Fachfirmen durchführen zu lassen. Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany Ihr neuer Waschtisch besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Außen ist Ihr neues Möbelset Made in Germany mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt und über die Kanten tiefgezogen. Innen ist das Möbelset mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt, die auch in hochwertigen Küchen verbaut werden. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke DTC aus. Die Schienen verfügen über einen kompletten Vollauszug mit dezentem Schließsystem Softclose, mit dem Sie dauerhaft die Übersicht behalten. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Auch die etwaigen Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Lieferung per Spedition Die Lieferung der Ware erfolgt auf Palette bis Bordsteinkante. Die Lieferung wird von Spedition vorab avisiert. Die Verpackung verbleibt beim Kunden. Siehe dazu auch unsere Versandinformationen. Downloads zu diesem Artikel: Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Neues Leben. Die Bibel - Sonderausgabe
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn Sie Gottes Wort verschenken möchten, haben Sie mit der "Neues Leben"-Bibel eine Übersetzung, die besonders auch für Menschen geeignet ist, die nur geringe biblische Vorkenntnisse haben. Die Sprache verzichtet auf fromme Floskeln und Insider-Ausdrücke, ist vielmehr schnörkellos und alltagsnah.Diese preisgünstige Bibelausgabe, die aber keineswegs "billig" aussieht, eignet sich sehr gut zum Weitergeben oder zum Bezug für ganze Gruppe.

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel mit Villeroy & Boch Avento Waschbecken...
Topseller
779,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Badmöbel: (B/H/T) 80/51/47 cm Höhe des Schrankes inkl. Waschbecken: 51 cm Waschbecken: (B/H/T) 80/6/47 cm Lieferumfang: 1 Unterschrank mit zwei Schubladen 1 Keramik-Waschbecken mit Überlauf Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel mit Villeroy & Boch Avento Waschbecken 80 cm weiss hochglanz Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Montage-Empfehlung: Die Ware wird zerlegt geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Badunterschrank ist für die Wandmontage vorgesehen. Das Waschbecken müssen Sie nicht extra an der Wand befestigen, sondern es wird auf den Unterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Der Anschluss für Ab- und Zulauf erfolgt wie üblich. Wir empfehlen, den Wasseranschluss von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany Ihr neuer Waschtisch besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Außen ist Ihr neues Möbelset Made in Germany mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt und über die Kanten tiefgezogen. Innen ist das Möbelset mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt, die auch in hochwertigen Küchen verbaut werden. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke DTC aus. Die Schienen verfügen über einen kompletten Vollauszug mit dezentem Schließsystem Softclose, mit dem Sie dauerhaft die Übersicht behalten. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Auch die etwaigen Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Downloads zu diesem Artikel: Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Neues Leben. Die Bibel - Sonderausgabe
9,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn Sie Gottes Wort verschenken möchten, haben Sie mit der "Neues Leben"-Bibel eine Übersetzung, die besonders auch für Menschen geeignet ist, die nur geringe biblische Vorkenntnisse haben. Die Sprache verzichtet auf fromme Floskeln und Insider-Ausdrücke, ist vielmehr schnörkellos und alltagsnah.Diese preisgünstige Bibelausgabe, die aber keineswegs "billig" aussieht, eignet sich sehr gut zum Weitergeben oder zum Bezug für ganze Gruppe.

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Unterschrank Infinity 1000 anthrazit seidengl. ...
Angebot
279,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Waschtischunterschrank: (B/H/T) 99/60/45,5 cm Lieferumfang: 1 Unterschrank mit 2 Soft-Close Schubladen Nicht im Lieferumfang enthalten sind das Waschbecken, Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, Syphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Waschbeckenunterschrank Badezimmer Infinity 1000 Anthrazit seidenglanz ohne Waschbecken zum Hängen Dieser Waschtischunterschrank bietet Ihnen die Qual der Wahl. Die Ausstattung überzeugt durch ein Soft Close System. Das Badmöbel Infinity 1000 ist Qualität zum kleinsten Preis. Montage-Empfehlung: Der Unterschrank muss an der Wand aufgehängt werden. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany: Ihr neuer Badschrank besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Von außen ist der Hängeschrank fürs Bad "Made in Bremen Germany" mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt. Innen ist der Schrank mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en aus mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke GTV. Auf den letzten Zentimetern schließen sie besonders sanft und ziehen sich wie von allein in ihre Grundposition. Die Schubladen verfügen über einen butterweichen Teilauszug, mit dem Sie dauerhaft die volle Übersicht behalten. Auch etwaige Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Downloads zu diesem Artikel: Download Aufbauanleitung Download Skizze Badmöbel

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
58,33 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Midischrank SANTINI weiss hochglanz
Bestseller
129,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße: Midischrank (B/H/T) 35,2/75/36,8 cm, Lieferumfang: Midischrank mit 2 Schubladen und 1 Tür, Deutsche Partner: Materialien: Möbel-Bauteile: Ihr neuer Schrank besteht aus 16mm MDF Made in Germany der Firma HansaHolz (mitteldichte Holzfaserplatte). Außen und Innen ist Ihr Schrank mit weißem, mattem Melamin beschichtet: Ideal für eine schnelle Reinigung. Die Oberfläche ist hochwertig verarbeitet und an den Fronten über die Kanten und Ecken tiefgezogen. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen hergestellt. Qualität: Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität, trotz günstiger Preise! Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürstetem Edelstahl gefertigt, die auch in hochwertigen Küchen verbaut werden. Made in Germany by Emotion: Wir stellen unsere Möbel selbst in Bremen für Sie her und sichern Arbeitsplätze in unserem Land. Unsere Produkte werden mit modernsten deutschen Maschinen und Komponenten von namhaften Herstellern produziert. Soft-Close Schubladen bzw. Türen: Für maximalen Komfort sind sowohl Schubladen als auch etwaige Türen mit einem hochwertigen Soft-Close System ausgestattet. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich wie von Geisterhand von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Montage-Empfehlung: Bitte beachten Sie, dass die Ware zerlegt geliefert wird. Ein Montageplan ist in der Lieferung enthalten! Der Anschlag der Schranktür/en ist frei wählbar (links oder rechts). Downloads zu diesem Artikel: Aufbauanleitung Midischrank

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
50,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel SANTINI 60 schwarz seidenglanz
Empfehlung
179,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Waschtischunterschrank (B/H/T) 59/48/45,5 cm, Höhe des Waschbeckenschranks inkl. Waschbecken 49,7 cm, Waschbecken (B/T) 61,5/46,5 cm. Lieferumfang: Badmöbel-Unterschrank mit 1 Soft-Close Schublade. Keramik-Waschbecken mit Überlauf. Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel SANTINI 60 schwarz seidenglanz Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Montage-Empfehlung: Die Ware wird zerlegt geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Badunterschrank ist für die Wandmontage vorgesehen. Das Waschbecken müssen Sie nicht extra an der Wand befestigen, sondern es wird auf den Unterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Der Anschluss für Ab- und Zulauf erfolgt wie üblich. Wir empfehlen, den Wasseranschluss von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Materialien Möbel-Bauteile: Ihr Badmöbel/Spiegelschrank besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) der Firma HansaHolz Made in Germany. Die Oberfläche der Fronten sind sind hochglanz bzw. farbig beschichtet, hochwertig verarbeitet mit einer Markenbeschichtung Made in Germany der Firma Renolit und über die Kanten und Ecken tiefgezogen. Der Korpus seitlich ist innen und außen jeweils matt weiß beschichtet. Die Schubladen sind mit matt weißem Melamin beschichtet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en aus mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke GTV. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Die Schienen verfügen über einen butterweichen Auszug, mit dem Sie dauerhaft die volle übersicht behalten. Downloads zu diesem Artikel: Download Aufbauanleitung Download Skizze Badmöbel Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
44,15 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel mit Villeroy & Boch Venticello Waschbe...
Top-Produkt
639,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Badmöbel der Marke Emotion: (B/H/T) 62/50/48,3 cm Waschbecken "Venticello" der Marke Villeroy & Boch: (B/H/T) 65/1,5/50 cm Höhe des Schrankes inkl. Waschbecken: 51,5 cm Lieferumfang: Unterschrank mit Softclose Schublade/n und Vollauszug der Marke Emotion, Keramik-Waschbecken mit Überlauf der Marke Villeroy & Boch. Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. emotion-Badunterschrank in der Farbe Anthrazit gemasert mit Waschbecken der Marke Villeroy und Boch aus der Serie "Venticello" Das hochwertige Badmöbel-Design aus dem Hause Emotion ist hier speziell abgestimmt auf die traditionsreiche Badkeramik von Villeroy & Boch. Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Montage-Empfehlung: Die Ware wird zerlegt geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Badunterschrank ist für die Wandmontage vorgesehen. Das Waschbecken müssen Sie nicht extra an der Wand befestigen, sondern es wird auf den Unterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Der Anschluss für Ab- und Zulauf erfolgt wie üblich. Wir empfehlen, den Wasseranschluss von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany Ihr neuer Waschtisch besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Außen ist Ihr neues Möbelset Made in Germany mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt und über die Kanten tiefgezogen. Innen ist das Möbelset mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt, die auch in hochwertigen Küchen verbaut werden. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke DTC aus. Die Schienen verfügen über einen kompletten Vollauszug mit dezentem Schließsystem Softclose, mit dem Sie dauerhaft die Übersicht behalten. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Auch die etwaigen Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Downloads zu diesem Artikel: Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
61,94 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel Omnia 120 cm vormontiert Alu Vollauszu...
Highlight
699,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Waschtischunterschrank: (B/H/T) 120/52,4/49,4 cm Waschbecken: (B/T) 121,2/50 cm Lieferumfang: 1 Unterschrank mit 2 Soft-Close Schubladen 1 Mineralguss-Waschbecken Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel Omnia 120 cm vormontiert Alu Vollauszug Schubladen schwarz seidenglanz Badmöbel Omnia in schwarz seidenglanz In schlichtem schwarz präsentiert sich das modern gestaltete Badmöbel Omnia. Das effektvolle seidenglanzglanz-Finish verleiht dem Möbelstück einen edlen Charakter. Schnörkellos und elegant wirkt insgesamt die Erscheinung dieses hochwertigen Wohnobjekts und wertet das Ambiente im heimischen Bad geschickt auf. Badmöbel Omnia in schwarzer seidenglanzoptik für ein raffiniertes Badezimmer vor besonderer Eleganz Edles Badmöbel mit Waschbecken und Unterschrank Außenbeschichtung in glanzvollem Schwarz Integriertes Mineralguss-Waschbecken mit ausladenden Maßen Zwei geräumige Schubladen mit Soft-Close Mechanismen Matt gebürstete Handgriffe aus hochwertigem Edelstahl Badmöbel Omnia in Schwarz seidenglanz für ein schickes Bad voll im Trend Zeitlose Eleganz und modischer Schick verbindet die Gestaltung des exquisiten Badmöbels Omnia. Die schwarze seidenglanz-Optik des Unterschranks passt hervorragend zu unterschiedlichen Einrichtungsstilen und besticht mit effektvollem Minimalismus. Die praktischen Vorzüge des Wohnobjekts kommen durch präzise Verarbeitung und hochwertige Materialqualität zustande. Die Außenbeschichtung mit glanzvollem Finish schützt den Unterschrank vor Kratzern und Beschädigungen. Weiterhin ermöglichen die glatten Oberflächen mühelose Pflege und schnelle Reinigung. Die geräumigen Schubladen mit Soft-Close Schienen bieten viel Stauraum für diverse Kleinteile und lassen sich dank des butterweichen Vollauszugs komplett öffnen. Robuste Griffe aus korrosionsfreiem Edelstahl perfektionieren den anmutigen Look des seidenglänzenden Badezimmerschranks. Gönnen Sie sich und Ihrer Familie ein Möbelstück der Oberklasse! Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Montage-Empfehlung: Die Ware wird zerlegt geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Badunterschrank ist für die Wandmontage vorgesehen. Das Waschbecken müssen Sie nicht extra an der Wand befestigen, sondern es wird auf den Unterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Der Anschluss für Ab- und Zulauf erfolgt wie üblich. Wir empfehlen, den Wasseranschluss von einer Fachfirma durchführen zu lassen. Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany: Ihr neuer Badschrank besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Von außen ist der Hängeschrank fürs Bad "Made in Bremen Germany" mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt. Innen ist der Schrank mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en aus mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke GTV. Auf den letzten Zentimetern schließen sie besonders sanft und ziehen sich wie von allein in ihre Grundposition. Die Schubladen verfügen über einen butterweichen Teilauszug, mit dem Sie dauerhaft die volle Übersicht behalten. Auch etwaige Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Downloads zu diesem Artikel: Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
51,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel mit Geberit Icon Waschbecken XS 53 cm ...
Topseller
289,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Badmöbel der Marke Emotion: (B/H/T) 53/41/29,6 cm Waschbecken "Icon" der Marke Geberit (ehem. Keramag): (B/H/T) 53/9/31 cm Lieferumfang: Unterschrank der Marke Emotion, Keramik-Waschbecken der Marke Geberit (ehem. Keramag), Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Syphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel Gästebad Anthrazit seidenglanz: Waschbecken der Marke Geberit (ehem. Keramag) aus der Keramikserie "Icon" kombiniert mit einem Waschbeckenunterschrank aus dem Hause emotion (Modell Links) Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Sehr eng begrenzte Räumlichkeiten verlangen eine gute Gestaltung und das passende Einzelbadmöbel zum Händewaschen. Dabei müssen Sie weder auf eine erstklassige Optik noch auf täglichen Komfort verzichten. Das kleine Geberit (ehem. Keramag)-Waschbecken mit dem eleganten Emotion-Unterbau passt in nahezu jedes Gästebad. Viele passende Accessoires, Badschränke sowie Armaturen finden Sie selbstverständlich bei uns im Shop. Diese Waschtischkombination ist ein Raumsparwunder höchster Güte. Für den zusätzlichen gewissen Anspruch bieten wir Ihnen die qualitativ hochwertig verarbeitete Gäste-WC Variante mit einem Geberit (ehem. Keramag) Waschtisch Icon zusammen mit einem von Emotion selbst hergestellten passenden Unterbau. Wichtiger Hinweis: Keramag ist nun Geberit! Seit dem 01. April 2019 werden Keramag-Produkte unter dem Namen Geberit angeboten. Den Markennamen Keramag gibt es nicht mehr. Die meisten Keramag-Serien bleiben unter dem Namen Geberit bestehen, Serien wie MyDay oder Icon sind weiterhin erhältlich. Die Produkte von Geberit (ehem. Keramag) werden in einer Übergangsphase - je nach Verfügbarkeit - entweder mit dem alten Keramag-Logo oder bereits mit dem Geberit-Schriftzug ausgeliefert. Montage-Empfehlung: Bitte beachten Sie, dass die Ware zerlegt geliefert wird. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Türanschlag ist rechts oder links möglich. Der Schrank ist für die Wandmontage gedacht. Bitte beachten Sie, dass auch das Waschbecken an der Wand befestigt werden muss. Die Montage wird mit einem Silkonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Wir empfehlen Ihnen, den Wasseranschluß von einer Fachfirma durchführen zu lassen! Optional Markenwaschbecken mit "KeraTect-Beschichtung": Sie haben die Möglichkeit, optional Ihre Badmöbel Kombination mit Keratec Beschichtung auszustatten. KeraTect ist eine exklusive Beschichtung, die für den so genannten „Perleffekt“ auf Ihrem Waschbecken sorgt. Die Spezialbeschichtung für Keramik von Geberit (ehem. Keramag) hat schmutzabweisende Eigenschaften. Für diese Option tauschen Sie das Waschbecken gegen einen Aufpreis einfach im Warenkorb! Materialien Möbel-Bauteile: Feuchtigkeitsbeständige und pflegeleichte Verarbeitung Made in Germany Ihr neuer Waschtisch besteht aus stabilem 16mm MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) Made in Germany der Firma HansaHolz. Außen ist Ihr neues Möbelset Made in Germany mit einer Markenbeschichtung der Firma Renolit ummantelt und über die Kanten tiefgezogen. Innen ist das Möbelset mit weißem Melamin beschichtet. Hochwertige Qualität, die Sie spüren können: Ein herausragendes Qualitätsmerkmal unserer Badmöbel sind die hervorragend verarbeiteten Oberflächen. Die Beschichtung ist - sowohl über die Frontseite, als auch über die sichtbaren Seitenteile - über die Kanten und Ecken tiefgezogen und weich abgerundet. Umwelt: Unsere Möbel werden von uns nach modernsten Umweltstandards und Normen klimafreundlich hergestellt, unsere Produktion ist sogar nahezu CO²-neutral. Die Oberflächen sind mit ökologischem Kleber der Firma Henkel verarbeitet. Qualitätsbadmöbel direkt ab Werk "Made in Germany": Sie können auf unsere jahrelangen Erfahrungen als Möbelhersteller vertrauen und Qualitätsbadmöbel aus eigener Herstellung in Bremen genießen. Handgriffe: Die Handgriffe sind aus schwerem, matt gebürsteten Edelstahl gefertigt, die auch in hochwertigen Küchen verbaut werden. Softclose für Schubladen sowie Türen: Für maximalen Komfort statten wir die Schublade/n und Tür/en mit hochwertigen Softclose Schienen der Marke DTC aus. Die Schienen verfügen über einen kompletten Vollauszug mit dezentem Schließsystem Softclose, mit dem Sie dauerhaft die Übersicht behalten. Auf den letzten Zentimetern ziehen sie sich von allein in ihre Grundposition und schließen besonders sanft. Auch die etwaigen Türen sind mit dem Softclose-Schließsystem ausgestattet. Downloads zu diesem Artikel: Download Aufbauanleitung Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
52,03 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Seifenschale aus Glas
Topseller
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Seifenschale aus Glas [ Material der Wandhalterung: Messing verchromt ] Maße: Höhe: 5cm Breite: 13,5cm Tiefe: 9cm

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Saga - Out Of The Shadows World Tour 2020
51,45 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kommando zurück. SAGA lösen sich nicht auf. Was im Januar 2017 noch wie ein offizieller Abschied klang, ist Geschichte. Es war lediglich ein Missverständnis, sagt Michael Sadler, Sänger der Neo-Progrocker: ?Wir wollten bloß aus dem üblichen, jahrzehntelangen Album-Tour-Album-Rhythmus heraus. Nach über 40 Jahren war es an der Zeit, ein wenig Luft zu holen. Wir sind glücklicherweise in der Lage, uns auszusuchen, wann wir spielen wollen. Es muss Spaß machen und sich nicht wie ein Job anfühlen, auf die Bühne gehen zu müssen. Dabei geht es auch nicht um Geld. Wir haben nie konkret formuliert, dass wir uns auflösen werden, dazu sind wir auch noch immer viel zu kreativ.? Und füllen auch hierzulande vor allem noch immer die Hallen. Zuletzt in diesem Sommer. Deutschland und SAGA, das ist eine Verbindung, die schon von Beginn an eine besondere war. Sadler spricht nicht umsonst von ?unserer zweiten Heimat?, der 65-Jährige lebte in den Neunzigern sogar einige Jahre lang in Saarbrücken. Gitarrist Ian Crichton, neben seinem Bruder Jim (b) und Sadler Gründungsmitglieder der Kanadier, wird in einem Interview sogar zitiert, für SAGA habe ?alles in Deutschland angefangen?. Sadler weiß auch, warum: ?Die zahlreichen TV-Auftritte und der Gig bei ?Rock am Ring? 1985 waren sicherlich ein Grund dafür, warum wir in Deutschland unsere gesamte Karriere lang so erfolgreich gewesen sind. Aber natürlich darf man die allererste Tour im Juni 1980 im Vorprogramm mit Styx nicht vergessen. Deutschland war das erste Land, das uns mit offenen Armen empfangen hat. Nicht zu vergessen Puerto Rico, wo wir ebenfalls richtig erfolgreich sind.? Unterschiedlicher könnten ihre Hochburgen nicht sein, einen Grund dafür kann Sadler auch nicht benennen: ?Am Anfang ist es doch so, dass man eine Band gründet, Songs schreibt, sie aufnimmt und auf den Markt bringt. Dann hofft man, dass sie irgendjemanden interessieren. Und in den beiden Ländern war und ist das der Fall.? Es gibt Theorien, der damalige Wechselkurs des kanadischen Dollar habe die Importe nach Europa so billig gemacht, aber Sadler wiegelt ab: ?Das mag ein Grund gewesen sein, aber letztendlich haben wir so viele Importe verkauft, dass Polydor damals gar nicht anders konnten, als uns unter Vertrag zu nehmen. Dasselbe passierte in Puerto Rico, wobei dort die Live-Präsenz entscheidender war.? Davon konnten sich auch die Zuschauer der Styx-Tour im Sommer 1980 überzeugen. Sadler erinnert sich noch gut an die erste Show in Nürnberg am 5.6.in der Hemmerleinhalle: ?Unser Manager hatte uns vorher gesagt, dass wir schon viele Fans in Deutschland hätten; für die war das Package natürlich musikalisch ein Traum, beide Bands passten gut zueinander. Ich war nervös an dem Abend, denn wir hatten eine Setlist, die mit Ice Nice begann. Du spielst das erste Mal in einem Land und fängst mit einem, zumindest in der ersten Hälfte, langsamen Song an. Aber es hat funktioniert. Der Styx-Manager stand auf der Bühne neben unserem und meinte nach der Show, als wir Standing Ovations bekamen, dass das Ganze wohl nicht funktionieren würde. Die Band sei zu gut. Da wusste ich, dass sich alle Mühen vorher gelohnt hatten und wir eine Zukunft haben.? In der haben SAGA dann weltweit bis heute von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1000 Konzerte in Nord- und Südamerika und Europa gespielt. Und das Ende ist nicht in Sicht. Ein anderer Grund für die enorm loyale Fan-Basis in Deutschland waren auch die von Sadler erwähnten TV-Shows; in einer Prä-Internet-Zeit, in der MTV noch nicht so präsent war und Rock-Konzerte im TV Ausnahmen darstellten. Neben dem ARD-?Rockpalast? waren es vor allem die ?Rock Pop In Concert?-Aufzeichnungen im ZDF, die für Furore sorgten. Die Sendung vom 19.12.1981 mit Foreigner, Meat Loaf, Spliff und eben SAGA gilt als eine dieser Sternstunden der Rockhistorie hierzulande. ?Wir mussten als letzte auf die Bühne, hatten eine knappe Stunde und die haben wir genutzt. Danach war alles anders.? Ändern würde er im Nachhinein bis auf sein damaliges Outfit (Lockenkopf, Schnurrbart) nichts, schmunzelt der inzwischen kahlköpfige Sänger. ?Mein elfjähriger Sohn hat mir alle meine Veränderungen in den letzten 40 Jahren verziehen, aber mein Aussehen damals mag er überhaupt nicht?, lacht er. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist Sadlers Stimme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sängern seines Alters klingt der 65-Jährige wie vor 40 Jahren. Woran liegt das? ?Ich habe im Kirchenchor angefangen, benutze eher Bauch- statt Kopfstimme. Zweitens bin ich Alkoholiker und seit 19 Jahren trocken. Seit meinem letzten Drink ist die Stimme noch besser geworden. warum auch immer. Das Ganze sehe ich als Segen, der mir ermöglicht, meinen Traumjob auch noch im Rentenalter auszuüben. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich reise durch Länder, die viele niemals sehen werden und werde noch dafür bezahlt!? Er habe niemals den Respekt vor dem Glück verloren, das er mit SAGA im Laufe der langen Karriere gehabt habe. Er mag das Touren und die damit verbundene Routine noch immer, aber ?wenn man zu lange von der Familie getrennt ist, macht es keinen Spaß.? Das sei auch der Grund für seinen zeitweiligen Ausstieg 2007 gewesen, er wollte seinen Sohn aufwachsen sehen. ?Ich hätte sonst zu viele erste Male verpasst.? Von denen hat er mit SAGA allerdings auch einige erlebt: Original-SAGA-Drummer Steve Negus war einer der populären Pioniere der elektronischen Simmons-Drums, ohne die die Achtziger-Popmusik wohl niemals so geklungen hätte; SAGA spielten am 14.2.1982 in Budapest als erste kanadische Band überhaupt in einem Ostblockland; das teilweise in München mitgeschnittene Live-Album ?In Transit? von 1982 war das erste digital aufgenommene (Produzent: Dieter Dierks); SAGA waren eine der Hauptattraktionen des allerersten ?Rock am Ring?-Festivals am 26.5.1985; SAGA starteten ihre ?Heads Or Tales?-Tour am 29.9.1983 in Suhl/DDR, der Gig wurde komplett im TV übertragen. ?Damals haben wir dort drei Tage für die Europatour geprobt. Ich konnte nicht glauben, wie anders die DDR damals war. Die Fans haben unseren Müll nach Coca Cola-Dosen durchwühlt, weil sie keine westlichen Produkte bekamen. Wir hatten von den Zuständen gehört, aber wenn du es mit deinen eigenen Augen siehst, ist das schon beeindruckend.? Apropos: Ein weiteres historisches Datum deutscher Geschichte konnten SAGA ebenfalls live erleben: ?Wir waren in Berlin am 9.11.1989, als die Mauer fiel. Wir alle konnten kleine Stücke davon mit nach Hause nehmen. Das werde ich nie vergessen.? Ein weiteres einschneidendes Erlebnis für Sadler waren die Arbeiten an Ozzy Osbournes Album ?No Rest For The Wicked? 1988. ?Der Produzent Keith Olson hatte ursprünglich Howard Kaylan und Mark Volman, die beiden Sänger der 60er-Popband The Turtles, vorgesehen, aber das klappte nicht. Da Jims Studio nebenan lag, fragte er mich, ob ich einspringen könnte. Also habe ich dann Texte wie Crazy Babies gesungen; es dauerte 2 oder 3 Tage. Ein Job, für den ich viel Geld, aber keine Credits auf dem Album bekommen habe.? Bei SAGA liegt die Sache anders: Es ist eben kein Beruf, sondern eine Berufung für Sadler, jeden Abend mit den Crichton-Brüdern, Keyboarder Jim Gilmour und Drummer Mike Thorne auf der Bühne zu stehen. Der Lohn dafür sei nicht das Geld, sondern eine Bezahlung der anderen Art: ?Wenn du nach einem Konzert von einer 17-Jährigen angesprochen wirst, die von ihrem Vater seit ihrem sechsten Lebensjahr auf SAGA-Konzerte mitgenommen wird und die jeden Song deiner Band kennt, dann musst du etwas richtig gemacht haben, oder?? Aus diesem Grund wird es auch zur kommenden Tour im Frühjahr 2020 ein neues Album von SAGA geben, allerdings möchte Sadler noch nichts Genaues dazu sagen, außer ?dass das aufmerksame deutsche Publikum schon wissen wird, wovon ich spreche.? Diese Loyalität wird belohnt, alle letzten neun SAGA-Alben landeten in den oberen Rängen der deutschen Charts, das letzte, ?Sagacity? (2014) auf Platz 17, der Vorgänger ?20/20? (2012) auf Platz 13. ?Es scheint, dass wir in den letzten Jahren eine Art Renaissance widerfahren haben, dass unsere Musik auf einmal von vielen wieder neu entdeckt und gewürdigt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir live noch nie so gut waren.? Warum sich also auflösen? Sollte es doch passieren, wie möchte Sadler seine Band erinnert wissen? ?Wir waren ehrlich zum Publikum und zu uns, haben keine Kompromisse, nie Musik um der Charts willen gemacht. Ich höre auf, wenn es sich wie ein Job anfühlt, auf die Bühne zu gehen. Musik werde ich aber bis zum Ende machen, denn das ist das, was mich ausmacht.?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Badmöbel Rio 650 weiss hochglanz
Aktuell
299,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Maße Waschtischunterschrank: (B/H/T) 62/59,6/43,6 cm Waschbeckenbreite: 65 cm Die Waschbeckentiefe: 45 cm. Lieferumfang: 1 Unterschrank mit zwei Schubladen 1 Keramik-Waschbecken mit Überlauf. Nicht im Lieferumfang enthalten sind beispielsweise Deko, Spiegel, Armatur, Zuleitungen zum Wasserhahn, der Siphon sowie in der Regel ebenfalls nicht der Waschbeckenverschluss Popup. Diese Artikel können gesondert bei uns erworben werden. Badmöbel Rio 650 weiss hochglanz Raffiniertes Badmöbel in weißer Hochglanzoptik für funktionale Badausstattung Mit moderner Eleganz besticht das Badmöbel Rio 65 und offenbart eine ansprechende Erscheinung im angesagten Hochglanz-Look. Gestaltet in Weiß lässt sich das hochwertige Badezimmermöbel unkompliziert ins heimische Interieur integrierten und passt hervorragend vor allem zu puristischer Einrichtung mit minimalistischem Akzent. Nützliche praktische Eigenschaften gewährt das Wohnobjekt durch die exzellent gelungene Kombination aus Unterschrank und Waschbecken. Komfortable Aufbewahrungsmöglichkeiten bieten die im Waschbeckenunterschrank integrierten Schubladen. Ihre Vorteile im Überblick: Badmöbel mit Waschbecken aus langlebigen Materialien Unterschrank aus MDF mit Melaminbeschichtung Waschbecken mit Überlauf Zwei Schubladen mit Soft-Close Marken-Mechanismus Handgriffe aus schwerem Edelstahl in mattierter Optik Badmöbel in präziser Ausführung Klare Linien und moderne Formen prägen die Erscheinung des Badmöbels Rio 650. Ausgestattet ist das Wohnobjekt mit einem robusten Unterschrank aus MDF Made in Germany . Die Oberflächen sind mit Melamin beschichtet und erweisen sich als besonders pflegeleicht. Die weiße Hochglanz-Optik untermalt den zeitgenössischen Charakter. Im Waschbeckenunterschrank des Badezimmermöbels sind zwei geräumige Schubladen zu finden. Sie verfügen über hochwertige Soft-Close Schienen der Marke GTV . Der Soft-Close Mechanismus hat einen butterweichen Auszug. Stilvolle Griffe aus matt gebürstetem Edelstahl erleichtern die Handhabung. Sehen Sie sich dieses exquisite Badmöbel mit Waschbecken am besten genauer an! Sein Preis-Leistungsverhältnis ist schwer zu übertreffen. Badmöbel Qualitätsprodukt aus Deutschland - Made in Germany Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsniveau, denn Sie kaufen direkt ab Werk. Wir produzieren unsere Badmöbel mit hochwertigen Qualitätsmaterialien. Unsere Produktion ist klimafreundlich und nahezu CO2-neutral. Wir achten auf umweltfreundliche Verpackungslogistik. Kostenfreie Lieferung! Montage-Empfehlung: Die Ware wird zerlegt geliefert. Eine Aufbauanleitung liegt der Ware bei. Der Badunterschrank ist für die Wandmontage vorgesehen. Das Waschbecken müssen Sie nicht extra an der Wand befestigen, sondern es wird auf den Unterschrank aufgesetzt. Die Montage wird mit einem Silikonstreifen zwischen Badmöbel und Waschbecken sowie Badezimmerwand optimiert. Der Anschluss für Ab- und Zulauf erfolgt wie üblich. Wir empfehlen, den Wasseranschluss von einer Fachfirma durchführen zu lassen. null Downloads zu diesem Artikel: Download Aufbauanleitung Download Skizze Badmöbel Download Skizze Becken

Anbieter: emotion-24.de
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot